Regio Frauenfeld

Die Regio Frauenfeld besteht heute aus 16 Gemeinden. Primäres Ziel des Vereins ist die Förderung der Regio Frauenfeld durch Koordination der raumplanerischen Entwicklung, die Stärkung der Zusammenarbeit der Mitglieder und die Wahrnehmung regionaler Interessen gegenüber Dritten. Gegründet wurde sie am 27. November 1995.

Fachgruppen des Gemeindewesens

Seit 2022 gibt es Fachgruppen, die Themen und Formate der regionalen Zusammenarbeit in den folgenden 5 Themenbereichen bestimmen:

Die Fachgruppen bestehen aus mindestens vier Personen der Gemeindepolitik oder -verwaltungen der 15 Gemeinden der Regio Frauenfeld. Je nach Thema können kantonale Vertretungen oder andere Fachpersonen hinzugezogen werden. Die Fachgruppen treffen sich mindestens einmal jährlich und besprechen aktuelle Themen. Sie können daraus je nach Bedarf Formate ableiten; von informellen Treffen bis hin zu umfangreicheren Projekten.

Die Termine sind hier zu finden.

Die Fachgruppen nehmen gerne Anregungen für gemeinsame Themen oder Projekte entgegen. Die Leitungen stehen dafür zur Verfügung. Kristy Keller ist seitens der Regio Frauenfeld für die Fachgruppen verantwortlich.

Fachgruppe "Bau- & Planungswesen"Jana Bösch, Regio Frauenfeld
Fachgruppe "Mobilität & Infrastruktur"Anne-Cécile Schmid, Stettfurt
Fachgruppe "Gesellschaft"Beatrice Bachmann, Thundorf
Fachgruppe "Digitalisierung & Personal"Cornelia Fäh, Thundorf
Fachgruppe "Sicherheit"Denis Bach, Gachnang

Fachgruppe "Bildung für die Wirtschaftsregion Frauenfeld"

Neben den Fachgruppen mit Schwerpunkt Gemeindewesen und -verwaltung hat sich im Jahr 2023 eine weitere Fachgruppe gebildet. Die Fachgruppe «Bildung für die Wirtschaftsregion Frauenfeld» besteht aus Vertretungen der Politik, der Wirtschaft und des Bildungsbereichs. Diese Gruppe fokussiert sich insbesondere auf das Bildungsangebot der Region Frauenfeld. 2023 erarbeitete sie eine Strategie, welche ab 2024 umgesetzt wird. Eines der ersten Projekte ist die Konzeption einer regionalen Plattform. Ziel dieses Projektes ist es, das breite Angebot der Region in den Bereichen Bildung, Wirtschaft und Freizeit sichtbar zu machen. Das Konzept soll darlegen, welche Informationen und Funktionalitäten auf welchen Kanälen welchen Akteuren zur Verfügung gestellt werden sollen. Es bildet die Grundlage für die anschliessende Projektumsetzung.

Für Fragen steht Jana Bösch, Geschäftsleitung der Regio Frauenfeld zur Verfügung.

Laufzeit: 1. Halbjahr 2024

Projektpartner: Richtblick AG

Das Vorprojekt wird finanziell unterstützt vom Kanton Thurgau und dem Bund durch das Förderinstrument "Neue Regionalpolitik".

Beteiligte Organisationen: Kantonsschule Frauenfeld, Bildungszentrum für Technik Frauenfeld, Sekundarschulbehörde Frauenfeld, Industrie- und Handelsverein Frauenfeld, Gewerbeverein der Region Frauenfeld, Gewerbeverein Aadorf, Gewerbeverein Thundorf, Gemeinde Stettfurt, Gemeinde Müllheim, Stadt Frauenfeld

 

Termine

Alle Termine finden Sie in unserer Agenda.