Gute Beispiele von Umnutzungen und Umbauten

Die Umnutzung bestehender Gebäude ist anspruchsvoll. Dennoch ist es ein wichtiger Baustein der Innenentwicklung, durch Umbau und Sanierung neue Nutzungsmöglichkeiten für historische Gebäude zu schaffen. Denn der Erhalt und die Aufwertung historischer Bauten trägt viel dazu bei, die individuelle Identität der Dörfer zu wahren.

Nachfolgende Beispiele aus der Regio Frauenfeld zeigen, dass vieles möglich ist. Die Sammlung wird laufend ergänzt.

Hof mit historischem Charme

Neunforn
Das Haus Fahrhof 11 bildet den östlichen Eingang des Weilers. Das langgestreckte Vielzweckbauernhaus mit Wohnhausteil und Stallscheune steht parallel zur Strasse und weist ein nordseitig angebautes Ökonomiegebäude mit Querfirst auf.

Der nördliche Teil des Gebäudes und der nördliche, rückseitige Quergiebelanbau wurden im Innern modern gestaltet. Letzterer erhielt wieder eine Holzverschalung, wobei ungefähr zwei Drittel der alten Holzbretter wiederverwendet wurden, und neue, grosse Fensteröffnungen. Im rückseitigen, modernen Bereich hat man auf Fensterläden und eine historische Einteilung der Fenster bewusst verzichtet, da es sich um moderne Ausbauteile handelt.

(Quelle: Im Jahr 2016 abgeschlossene Restaurierungen, Gebäude Nr. 47/ 2-0172, Gesamtrestaurierung Denkmalpflege Kanton Thurgau; Fotos: Stefan Küng)

Nutzung früher

Bauernhaus

Nutzung heute

Wohnhaus mit Mietwohnung und Scheune

Lage

Karte anzeigen